Renaturierung der Petruss: Reaktion auf Kritik der CSV

Publié le

Die folgenden Zeilen sind als Reaktion zur nicht angebrachten Kritik der CSV bezüglich des Abholzens von Bäumen und Renaturierung der Petruss im Dorfkern von Bartringen zu sehen.

Renaturierung heißt nicht, dass keine Bäume mehr gefällt werden dürfen. Ziel der Renaturierung ist es die Petruss aufzuwerten und wieder in ihrer ursprünglichen Form durch den zukünftigen Dorfpark fließen zu lassen.

déi gréng sehen die Gesamtmaßnahme als positiv an, auch wenn es anfänglich letzte Woche zu einem Eingriff in die zurzeit bestehende Natur kam. Bei den abgeholzten Bäumen handelte es sich größtenteils um Pappeln, welche sich in einem sehr schlechten Zustand befanden und ersetzt werden. Die Gemeinde hat hier nicht willkürlich gehandelt: es wurde eine Bilanzierung gemacht, das Umweltministerium hat für diese Arbeiten grünes Licht gegeben und die Durchführung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Förster. Nach Abschluss der Arbeiten wird sich im Dorfkern ein qualitativ hochwertigerer Baumbestand befinden als dies vorher der Fall war. Langfristig ist ein sehr schöner grüner Dorfpark mit großer Erholungsqualität zu erwarten.

déi gréng Bartreng sind sich bewusst, dass die CSV die  Neugestaltung und die Verschönerung des Dorfkerns sowie das verkehrsberuhigende Shared Space Konzept nicht mitträgt. Anstatt mit gezielten Aussagen zu polemisieren und die Koalition von DP-déi gréng zu diskreditieren täte die Volkspartei besser daran konstruktive Politik mitzugestalten.

Luftskizze des zunkünftigen "Park am Duerf" im Dorfzentrum